• Allgemeine Geschäftsbedingungen

  1.  Ver­kauf­te Kar­ten sind von Rück­nah­me und Um­tausch aus­ge­schlos­sen
  2.  Für den Ver­sand der Ti­ckets wird ei­ne Pau­scha­le von EUR 5,00 pro Auf­trag be­rech­net.
  3.  Die Zah­lung er­folgt per Bank­last­schrift, Eu­ro­card/Mas­ter­card oder Vi­sa-Card.
  4.  Hin­weis zum Da­ten­schutz: Beim Be­stell­vor­gang er­ho­be­ne per­sön­li­che Da­ten wie Na­me, An­schrift oder Kre­dit­kar­ten­num­mer wer­den vom Fried­richs­bau Va­rieté zur Ab­wick­lung Ih­rer Be­stel­lung(en) ver­wen­det.
  5.  Muss ei­ne Vor­stel­lung aus­fal­len, so tauscht der Ver­an­stal­ter die Ein­tritts­kar­ten ge­gen Kar­ten der glei­chen Preis­grup­pe für ei­nen an­de­ren Vor­stel­lungs­ter­min um oder er­stat­tet den Kauf­preis ge­gen Rück­ga­be der Ein­tritts­kar­te. Der Tausch oder die Rück­ga­be muss in­ner­halb von 2 Wo­chen nach dem Vor­stel­lungs­aus­fall beim Ea­sy Ti­cket Ser­vice oder beim Fried­richs­bau Va­rieté er­fol­gen. Wei­ter­ge­hen­de An­sprü­che des Kun­den sind aus­ge­schlos­sen.
  6.  Der Ver­an­stal­ter ge­währt Er­mä­ßi­gun­gen für Schü­ler, Stu­den­ten bis 27 Jah­re, Per­so­nen ab 65 Jah­re und schwer­be­hin­der­te Men­schen ab ei­nem Grad der Be­hin­de­rung von 70. Son­der­ver­an­stal­tun­gen wie Pre­mie­ren, »Va­rieté zum Tee«, »Zimt und Zau­ber«, »Blau­er Mitt­woch«, Sil­ves­ter, Gast­spie­le und der Gast­spiel­som­mer sind hier­von aus­ge­nom­men. Der Ver­an­stal­ter ver­langt bei al­len Er­mä­ßi­gungs­kar­ten vor dem Ein­lass den Nach­weis der ent­spre­chen­den Be­rech­ti­gung. Wird der Nach­weis nicht er­bracht, so muss die Dif­fe­renz zum vol­len Kar­ten­preis vor dem Ein­lass nach­en­trich­tet wer­den.
  7.  Im Thea­ter gilt Ab­ga­be­pflicht für Stra­ßen­gar­de­ro­be. Män­tel, Ja­cken, Schir­me, gro­ße Ta­schen und ähn­li­che Ge­gen­stän­de müs­sen an der Gar­de­ro­be zur Auf­be­wah­rung ab­ge­ge­ben wer­den (1 € Ge­bühr). Das Ein­lass­per­so­nal ist ver­pflich­tet, die­se Re­ge­lung durch­zu­set­zen.
  8.  Am Ver­an­stal­tungs­ort sind Ton-, Film-, Fo­to- und Vi­deo­auf­nah­men je­der Art aus ur­he­ber­recht­li­chen Grün­den un­ter­sagt. Auf­nah­me­ge­rä­te und Ka­me­ras al­ler Art müs­sen an der Gar­de­ro­be ab­ge­ge­ben wer­den. Bei Zu­wi­der­hand­lun­gen ist das Haus­per­so­nal be­rech­tigt, Auf­nah­me­ge­rä­te und Ka­me­ras ein­zu­zie­hen und bis zum En­de der Vor­stel­lung ein­zu­be­hal­ten. Fil­me und Auf­zeich­nungs­ma­te­ria­li­en je­der Art, auf de­nen Tei­le der Vor­stel­lung fest­ge­hal­ten sind, kön­nen vom Ver­an­stal­ter ein­ge­zo­gen wer­den. Sie wer­den an den Ei­gen­tü­mer wie­der aus­ge­hän­digt, wenn die­ser der vor­he­ri­gen Lö­schung der Auf­zeich­nung zu­ge­stimmt hat.
  9.  Scha­dens­er­satz­an­sprü­che gleich aus wel­chem Rechts­grund sind aus­ge­schlos­sen, so­weit der Ver­an­stal­ter, sein ge­setz­li­cher Ver­tre­ter oder sei­ne Er­fül­lungs­ge­hil­fen nicht vor­sätz­lich oder grob fahr­läs­sig ge­han­delt ha­ben. Scha­dens­er­satz­an­sprü­che aus Un­mög­lich­keit der Leis­tung und Ver­zug sind bei leich­ter Fahr­läs­sig­keit auf den Er­satz des vor­her­seh­ba­ren Scha­dens be­schränkt. Dies gilt nicht für Schä­den aus der Ver­let­zung des Le­bens, des Kör­pers oder der Ge­sund­heit.
  10.  Das Mit­brin­gen von ei­ge­nen Spei­sen und Ge­trän­ken, Glas­be­häl­tern, Do­sen, py­ro­tech­ni­schen Ge­gen­stän­den, Fa­ckeln so­wie Waf­fen ist ge­ne­rell un­ter­sagt. Bei Nicht­be­ach­tung er­folgt der Ver­weis vom Ver­an­stal­tungs­ge­län­de. Beim Ein­lass fin­det ei­ne Si­cher­heits­kon­trol­le statt.
  11.  Das Recht, den Ein­lass aus wich­ti­gem Grund (ge­gen Rück­erstat­tung des Nenn­wer­tes der Ein­tritts­kar­te) zu ver­weh­ren, bleibt vor­be­hal­ten.
  12.  Der Ver­an­stal­ter be­hält sich das Recht vor, die Ver­an­stal­tung ört­lich und/oder ter­min­lich zu ver­le­gen. Rück­erstat­tungs­an­spruch aus oben ge­nann­tem Grund auf den Nenn­wert der Ein­tritts­kar­te be­steht nur bis zum Vor­stel­lungs­ter­min.
  13.  Der Ver­an­stal­ter be­hält sich vor, die an­ge­kün­dig­te Be­set­zung der Show auch kurz­fris­tig zu än­dern.
  14.  Nach Be­ginn der Vor­stel­lung er­folgt kein Ein­lass. Aus­nah­men be­stimmt der Ver­an­stal­ter.
  15.  Für Ju­gend­li­che gel­ten die Be­stim­mun­gen des Ju­gend­schutz­ge­set­zes.
  16.  Der Ver­an­stal­ter ist nicht für ver­lo­ren­ge­gan­ge­ne oder ge­stoh­le­ne Sa­chen ver­ant­wort­lich.
  17.  Der Er­werb von Ein­tritts­kar­ten zwecks Wei­ter­ver­kauf ist ge­ne­rell un­ter­sagt.

Im März 2016

Kontakt E-Mail Friedrichsbau Varieté auf Facebook Zum Warenkorb