Eine Ausstellung zur Show: Interview mit der Fotografin Kalena Leo

Die Fotografin Kalena Leo hat bereits zu unserer letzten Show „Circus Circus“ ihre thematisch passende Ausstellung „Manege-Artists“ bei uns im Foyer präsentiert. Eine sehr schöne Zusammenarbeit, die auch beim Publikum gut ankam. Begleitend zu unserer Show „Burlesque Affairs“ hat sie nun erneut Ihre Fotografien bei uns gezeigt. Die Ausstellung „TASTE“ zeigt ganz besondere Akt-Aufnahmen, die den sinnlichen Charakter der Show widerspiegeln und zugleich künstlerisch völlig eigenständig sind. Wir haben die Fotografin interviewt und sie unter anderem dazu befragt, wie sie zur Fotografie kam und was ihre nächsten Pläne sind.

Wie kamst du zur Fotografie?
Das Bildermachen war schon von klein auf meine grösste Leidenschaft. Es begann als Kind mit Zeichnungen und Malerei. Dass ich mir dann später auch die Kamera aneignete, war nur eine Frage der Zeit. Meine ersten Fotografien waren eine Serie über meinen Heimatort. Ich lief von zu Hause los und suchte nach Bildern. Seither begleitet mich die Kamera auf allen meinen Reisen durch die Schweiz, Europa und die Welt.

Deine Ausstellung TASTE läuft noch bis zum 13.05. zur Show „Burlesque Affairs“ im Friedrichsbau Varieté. Was war deine Inspiration bei den Fotografien, was wolltest du zeigen?
Genau wie bei Burlesque geht es darum, wie aussergewöhnlich und schön jeder einzelne Körper ist. Jeden Tag vollbringt er Wunder und ist daher auch täglich eine Inspiration für mich. Der Betrachter soll die Bilder der Serie TASTE in Ruhe erkunden und Details entdecken. Finger, einzelne Härchen und die Form der Lippen stehen im Vordergrund.

Ausstellung „TASTE“ Foto: Kalena Leo

 

Ausstellung „Manege-Artists“ Foto: Kalena Leo

Du stellst nun bereits zum zweiten Mal parallel zu einer Show im Friedrichsbau Varieté aus. Zu „Circus Circus“ hast du Portraits von Künstlern und Artisten gezeigt. Das ist natürlich eine andere Arbeit als bei Akt oder Teilakt-Fotografien. Ist eines von beidem für dich als Fotografin reizvoller oder „einfacher“?
Für mich ist die Fotografie immer eine Begegnung zwischen mir und meinem Gegenüber. Je mehr wir die Angst vor der Begegnung ablegen, desto besser wird das Bild. Das Wichtigste für mich ist es, den Prozess zu spüren, der beim fotografieren passiert. Die Artisten haben auf meinen Bildern Kostüme an. Das Kostüm ist wie eine zweite Haut. Es ist verschwitzt, hat mit dem Künstler meist über viele Jahre gelebt, sich an den Körper angepasst und umgekehrt. Bei den Aktbildern konzentriert sich meine Auge mehr auf die Volumen, die Formen und Positionen. Beide Serien waren für mich gleichermassen reizvoll und herausfordernd.

Deine Ausstellung heißt TASTE. Ein Titel, der auch viel Raum für Interpretation lässt – sowohl im Englischen als auch im Deutschen. Mit „Geschmack“ schwingt da ja auch eine sinnliche Komponente, nämlich die des Geschmacksinns beim Essen und Trinken mit. Wie würdest du den Titel erklären? Bei der Ausstellung dreht sich viel um Sinnlichkeit. Wer den Körper erfahren möchte, sollte alle Sinne benutzen; sehen, schmecken, riechen, fühlen, hören. Ich versuche den Betrachter beim ansehen der Bilder dazu zu verleiten, auch Erinnerungen und Vorstellungen an Geräusche oder Berührungen einzubringen. Dabei kann Intimität und Nähe entstehen.

Gibt es ein Traum-Projekt oder einen Künstler/ eine berühmte Person, den du gerne mal fotografieren würdest? Ich würde sehr gerne einmal die Schweizer Video- und Konzeptkünstlerin Pipilotti Rist fotografieren. Sie ist für mich ein Mysterium und eine Ermutigung, nach „mehr“ zu forschen.

Was ist bei dir als nächstes geplant, gibt es schon konkrete Projekte oder eine weitere Ausstellung?
Als nächstes geht es bei mir den Sommer über nach Schweden. Ich suche nach etwas Neuem, von mir noch Unentdecktem. Dabei hilft das Reisen sehr.  Die nächste Ausstellung ist für den Herbst in St.Gallen in der Schweiz geplant. Es werden erstmals Zeichnungen von mir gezeigt. Es ist das Artwork für das neue Album „Constant Wanderer“ des Musikers René Greenfield.

www.kalena.ch
www.facebook.com/KalenaLeo

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.